Newsarchiv

30 Jahre Modellbahnanlage im alten Stellwerk

Hier bieten wir Ihnen die 3 vor kurzem in den "Westfälischen Nachrichten" erschienen Zeitungsartikel zum Download an.

Weiterlesen
Stellwerksfoto von Benno Wiesmüller, 1975

150 Jahre "Rollbahn" – im Jahre 2021

Im kommenden Jahr wird die Bahnstrecke Wanne-Eickel – Münster – Lengerich – Osnabrück – Hamburg 150 Jahre alt.

In Eisenbahnkreisen wird sie als „Rollbahn“, von den Rollgeräuschen der Waggons hergeleitet, bezeichnet. Am 1. September 1871 wurde die Strecke von der CME – Köln Mindener Eisenbahn für den Eisenbahnverkehr in Betrieb genommen.

Weiterlesen

Zwei ungewöhnliche Exponate fürs Feldbahnmuseum

Fragmente einer Grubenlok und Sprengstoffwagen

Zwei Fahrzeug-Neuzugänge unseres Museums, werden an den ehemaligen Kohlebergbau im Tecklenburger Land erinnern.

Es handelt sich dabei um die Fragmente einer fast 90 Jahre alten Gruben-Elektrolokomotive und einen Sprengstoff-Transportwagen, die jüngst von der RAG Anthrazit Ibbenbüren übernommen wurden. Obwohl die Lok schon vor einigen Jahren ihrer zwei Motoren, des Stromabnehmers und anderer Teile beraubt worden ist, stellt sie noch immer ein imposantes Fahrzeug dar.

Weiterlesen

Dyckerhoff Azubis erkunden Feldbahnmuseum

Als Dank für die wiederholt geleistete Hilfestellung durch Dyckerhoff beim Bau des Feldbahnmuseums und bei der Umspurung von Lorenachsen, hatten Wir die Auszubildenden des Unternehmens zu einem Museumsbesuch eingeladen.

Weiterlesen

Kino Anno 1928 - "Hamburg hat's eilig" mit historischer Kirmesorgel

Nicht nur ein Ohrenschmaus, sondern auch ein Hingucker war die Holländische Kirmesorgel "De Lekkerkerker" - sie ist ein niederländisches Kulturdenkmal - , die den Stummfilm "Hamburg hat's eilig" in der Halle des Feldbahnmuseums musikalisch untermalt hat. Pfarrer Harald Klöpper hatte in Vorfeld die passende Musikauswahl aus dem Lochkartenrepertoire von "De Lekkerkerker" getroffen, die dramaturgisch passte und synchron zum Filminhalt abgespielt wurde.

Weiterlesen

Schüler bändigen Pferdestärken

Der "blaue Claus" mit 6 PS, "Die Kleine" mit 11 und "Karl" mit 36 Pferdestärken waren am vergangenen Samstag die Lokomotiven, auf denen 5 Jungen im Rahmen der Ferienaktion des Jugendzentrums zu "Lokführern" geschult wurden. Nach kurzer Sicherheitsunterweisung wurde auf unseren Museumsgleisen ein abwechlungsreicher Zugbetrieb durchgeführt.
Auch in diesem Jahr bewiesen alle Teilnehmer eine so schnelle Auffassungsgabe, dass die "Lehrlokführer" des Museums kaum eingreifen mußten.

Die Aktion endete mit einer Bratwurst vom Grill und der Überreichung einer Urkunde zum bestandenen Grundkurs.

Weiterlesen

40 Jahre Eisenbahnfreunde Lengerich e. V.

Eine Chronik und Bestandsaufnahme

Vor über 40 Jahren, im Frühjahr 1978 wurde die Idee einer Vereinsgründung für den Bau einer Modelleisenbahn-Anlage erstmals in kleinem Kreis ausgesprochen. Drei Hohner Jungs, namentlich Holger Gräler, Uwe Hilgemann und Detlev Höhn (Hohne - ein Ortsteil von Lengerich) damals im Alter von 17 – 19 Jahren, haben eine Initiative ins Leben gerufen, um eines der vom Abriss bedrohten Stellwerke im Bahnhofs Lengerich zu retten und es zum Treffpunkt und Vereinsheim für Gleichgesinnte herzurichten. Die zunächst mehrfach losen Zusammenkünfte in verschiedenen Gaststätten, führten am 19.05.1979 zur Gründung des Vereins „Eisenbahnfreunde Lengerich e.V.“ durch 12 Hobbyisten aller Altersgruppen.

Weiterlesen

Reisegruppe aus Mezökövesd, Ungarn, zu Gast

Am Sonntag, den 17.03.2019, war eine Abordnung eines ungarischen Wohnheimes für behinderte Menschen in Mezökövesd bei uns zu Gast.
Die Organisation für die damit verbundene Veranstaltung hatte unser Vereinsvorsitzende Uwe Stienecker zusammen mit fünf weiteren Vereinsmitgliedern und der International Police Kreis Steinfurt in Person unseres Vereinsmitgliedes Gerd Hahn übernommen.

Weiterlesen

Schatz aus dem Rhein

Sie ging durch fast alle Medien, die Lok "Rhein", die 1852 auf Ihrem Transport vom Lokhersteller zum Kunden Rhein abwärts Richtung Köln-Deutz bei einem Unwetter vom Frachtsegler rutschte und fabrikneu in den Fluten versank. Anfang Oktober sollte sie unter großem Medienrummel geborgen werden. Die Aktion scheiterte, denn die Lok wurde am vermuteten Standort nicht gefunden.

Ganz anders erging es unserem jüngsten Neuzugang im Feldbahnmuseum:

Weiterlesen