Zum Inhalt springen
Eisenbahnfreunde Lengerich e.V.
Westfälisches Feldbahnmuseum

150 Jahre "Rollbahn" – im Jahre 2021

Im kommenden Jahr wird die Bahnstrecke Wanne-Eickel – Münster – Lengerich – Osnabrück – Hamburg 150 Jahre alt.

In Eisenbahnkreisen wird sie als „Rollbahn“, von den Rollgeräuschen der Waggons hergeleitet, bezeichnet. Am 1. September 1871 wurde die Strecke von der CME – Köln Mindener Eisenbahn für den Eisenbahnverkehr in Betrieb genommen.

Stellwerksfoto von Benno Wiesmüller, 1975

Von Benno Wiesmüller, 1975

Die Entstehungsgeschichte der Bahn in Lengerich geht bis in das Jahr 1862 zurück. Ursprünglich war es gar nicht vorgesehen, dass die Verbindung über Lengerich führt, sondern über Bad Iburg nach Osnabrück. Am 25. April 1868 ist erst die endgültige Entscheidung des „Königliche Eisenbahn Commissariat zu Cöln“ gefallen, mit der Mitteilung an die Königliche Regierung, Abteilung des Innern zu Münster, dass die Bahnlinie auf der „Münster-Osnabrück-Strecke“ geradlinig auf die „südöstliche Ecke des Kattenvenner Moors“ gehe und von da in einem nach Osten konvexen Bogen östlich von Lengerich den Hauptgebirgskamm des Teutoburger Waldes schneide. Lengerich hatte das Rennen um die Eisenbahn gemacht, für alle sichtbar durch den Beginn der Bauarbeiten an den beiden Tunneleinschnitten des 1. Tunnels, nördlich und südlich des Bergrückens. Diese Magistrale ist auch heute noch eine der am meisten befahrenen Eisenbahnstrecken Deutschlands.

Wir planen dieses Streckenjubiläum und für Lengerich, aus eisenbahn-geschichtlicher Betrachtung wichtige Datum, im Rahmen einer Ausstellung im Jahre 2021 zu würdigen. Im Laufe der Jahre konnte der Verein und unsere Mitglieder viele, bis dato unbekannte, eisenbahngeschichtlichen Dokumente, Pläne und Fotos zusammen tragen. Viele Dokumente und vor allem Fotos, werden noch in den heimischen Archiven so manchen Lengericher Bürgers vermutet, der vielleicht direkt oder indirekt mit der Eisenbahn zu tun hatte. Daher suchen wir für diese Jubiläumsausstellung in 2021 noch weiteres bisher unbekanntes und unveröffentlichtes Material, wie ggfs. auch so manch unbekannte Geschichte rund um die Eisenbahn, die man gerne auf Papier geschrieben hat.

Gesucht werden insbesondere alte Bilder aus Betriebsszenen im Bahnhof von Lengerich, den Gebäuden, den Rangierarbeiten, den Zugbildungen, und Bilder des Betriebsdienstes in den alten Stellwerken, dem damaligen Stellwerk LN – Lengerich-Nord und dem in 1982 abgerissenen, gegenüber der Werkseinfahrt von Dyckerhoff befindlichen Stellwerk Lf – Lengerich-Fahrdienstleiter. Darüber hinaus sind Fotos von und an der Strecke in und um Lengerich – zwischen Münster und Osnabrück, mit den bis 1977 (Ausbau der Streckenkurve im Bereich des Südrings) bestehenden insgesamt 6 Bahnübergängen – beginnend am Standort der abgerissenen Fußgänger-Brücke, sowie den bis Ringel weiteren Bahnübergängen - teils als Rufschranke -, sowie Bilder des „neuen und des alten“ Tunnels von Interesse.

Für weitere Informationen und als Sammeladresse für Bilder und Informationen, steht Detlev Höhn, Lisztstr. 4, 49525 Lengerich, Tel. 0175/1594269 oder info@eisenbahnfreunde-lengerich.de, gerne zur Verfügung. Über den geplanten Veranstaltungsort und den genauen Termin werden wir dann im nächsten Jahr, ohne jegliche Einschränkungen durch „Corona“, so hofft man, entsprechend informieren können.