Lok 39 - Gustav

Ein dicker Brocken: 121 PS, Dreiachs-Triebwerk, Hydraulikgetriebe. 16,5 Tonnen Stahl, Eisen und Blech. Imposante Daten, die unsere GMEINDER-Lok 39 "Gustav" - eine HF130C - zur mit Abstand größten und schwersten Lokomotive der Museums-Sammlung machen.

Vor allem eisenbahngeschichtlich ist diese Type überaus interessant: Entwickelt und gebaut wurde die HF130C urprünglich für die Heeresfeldbahnen im Zweiten Weltkrieg. Insgesamt sechs Lokomotivfabriken (Schwartzkopff, Orenstein & Koppel, Deutz, Jung, Windhoff und Gmeinder) belieferten das Militär mit fast 400 Maschinen dieser als "Einheitslok" konzipierten Bauart.

In unmittelbarer Nähe des Museums, bei Dyckerhoff in Lengerich, wurden Lokomotiven dieses Typs noch in den 60er Jahren im Kalksteintransport eingesetzt.

Technische Daten
Hersteller:Gmeinder
Fabriknummer: 4374
Baujahr:1949
Type:HF 130 C
Gewicht:16,5 to
Motor:Deutz A6M517
Leistung:121 PS
Antrieb:Stangen
Getriebe:Voith, hydr. / L22
Sonstiges:Außenrahmen; dreiachsig
Geliefert:21.01.1950 an Thyssen Gas- und Wasserwerke
Letzter Besitzer: Ruhrkohle AG, Bergwerk Walsum
In Lengerich seit: August 1992
Status:Noch nicht aufgearbeitet