Lok 34 - Budich

Obwohl äußerlich eher unscheinbar, gehört diese Maschine zu den ganz erlesenen Schmuckstücken unserer Museums-Sammlung!

Gebaut wurde sie 1940 von der F.W. HOFMANN  KG in Breslau, die ein Jahr zuvor aus der traditionsreichen Lokomotivfabrik Smoschewer & Co hervorgegangen war. Ab 1941 hieß die Firma dann Budich AG. Feldbahndieselloks dieses Herstellers zählten schon in den 50er und 60er Jahren zu den ausgesuchten Raritäten in Deutschland! Außer bei uns, ist nur beim Deutschen Erdölmuseum in Wietze noch eine ähnliche Lok erhalten.

Von der Konstruktion her ist die HOFMANN-Lok im Wesentlichen mit den anderen Lokomotiven ihrer Generation vergleichbar: Achsantrieb über Ketten, 2-Zylinder-Motor und 3-Gang-Getriebe. Letzter Besitzer war eine Baufirma in Niederbayern.

Technische Daten
Hersteller:Hofmann
Fabriknummer: 2521
Baujahr:1940
Type:DT22/600
Gewicht:4,5 to
Motor:MWM 2-Zylinder
Leistung:20/22 PS
Antrieb:Ketten
Getriebe:3-Gang
Sonstiges:Ballast-Kästen auf den seitlichen Umläufen
Letzter Besitzer: Bauunternehmung Fahrner, Mallersdorf-Pfaffenberg
In Lengerich seit: März 1991
Status:Noch nicht aufgearbeitet